So wanderte Ich einst
durchs morgendliche Abendland,
die Träne die du weinst
war was ich auf meinem Wege fand.
 
Sie schmeckte salzig und bitter und leidig
und doch, auch etwas wie Honig,
köstlich und süß und geschmeidig.
 
Denn deinem Schmerz
wird produktive Wut
oder tiefe Liebe resultieren,
und hörst du auf dein Herz
wird die verborgene Glut
wieder Flammen inspirieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s