Des Romantikers Geist
streift durch alle Zeit
und reift im Streit,
von Heiter-, und Traurigkeit.

Zwischen Freude und Leid
in einem schillernden Kleid
das Farben von Innen verbreitet.

Erst von Schmerzen befreit
am Ende des endlichen Sein,
denn es ist :
—- entzweit was treibt
—- versöhnlich was bleibt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s