Ich rief nach dir vergebens
Worte wurden fad im Raum
im Rausche warmen Regens
verliebte Ich mich in mein Traum
 
So gerne hätte Ich es gehalten
doch konnte es nur entgleiten
verlief sich in Fugen und Spalten
und entzog sich meinem Greifen

Ausstieg

Lieber würde Ich beißen
und einen Schuss riskieren,
wäre Ich eines von den Tieren
das sie versuchen zu dressieren.

Eher würde Ich ausreißen
und riskieren einen Schaden,
wäre Ich einer der Sklaven
den sie versuchen zu verarschen.

Ausgetreten wär ich längst
aus diesen scheiß Vereinen,
die allen Ernstes meinen
die rechte Hand Gottes zu sein.

Zum Glück bin Ich ein freier Mann,
Frei von Konfessionen.
Sonst würde sich das Leben dann,
für mich nicht zu leben lohnen.

Maßlos

Wir haben alles was wir brauchen
und sind dumm genug zu glauben,
es würde unsre Sehnsucht stillen
unsere Kammern noch viel mehr zu füllen.

Und keiner wagt daran zu denken,
dass wir uns doch Selbst bekämpfen
wenn wir andren Menschen Unrecht tun
und sie berauben, für Macht und Ruhm.

Würden Wir nicht den Respekt verlieren
vor andren Wesen, Pflanzen, Tieren,
so wäre das Maß doch leicht gehalten
und alles könnte sich entfalten.

Doch dem Anschein nach zu urteilen
lässt der Mensch es ja nicht bleiben,
sich seit Anbeginn der Zeiten
ins eigene Fleisch zu schneiden.