Fließen der Identität III

Was bleibt von mir, wenn ich alles verneine
Was an mich ward herangetragen
kann diesbezüglich nicht Andere fragen
was entsteht in mir, wenn ich alles vereine
mein Sein dieses, und von andren Tagen
dies zu greifen will ich nicht wagen
denn sonst greif ich in einen Raum hinein
und bekomme wieder nur zu fassen
etwas was ich glaube zu sein
und was seiner Größe nach scheint
in meine Faust zu passen

Die Leute sind belesen
im Raum ertönt Chopin
sie fühlen sich vermittelt
von Nietzsche, Jung, Rodin
und reden hoch entwickelt
von Gott und dem Leben

Im Glase alter Wein
die Luft ist Pfeifenrauch
sie reden gern besonnen
können es sich leisten, auch
niemand ist beklommen
niemand brauch zu schreien

Sie fühlen sich im Bilde
Das sind sie in der Tat
Der Regisseur, fast milde
schnipst mit dem Finger, cut!