Verwoben

Wie ich mit dir so fest umschlungen
deine Brust beim Atmen fühle
wie ich mit dir so ungezwungen
unser Zusammenfinden rühme

Die Welt, sie liegt so da entzweit
mit dir verschwimmen Grenzen, Mauern
obwohl wir zwei sind sind wir eins
mit dir im Arm, wir nichts bedauern

Und plötzlich scheint mir all das Leid
so luftig leicht nun aufgehoben
seit Ich dich kenn, seit dieser Zeit
fühl ich mich mit dem Garn der Liebe
in diese traurigschöne Welt verwoben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s