Sanft streift er
die scharfe Klinge
über jene
noch stumpfe Miene.

Fällt wie Federn schwebend
aus relativ tiefer Höhe.
Wird sanft getragen
von aufsteigender warmer Böe.

Leben in der Schwebe heißt
Angelhaken nach Träumen werfen.
Sie gänzlich zu erreichen hieße
der Erdanziehung zu widerstehen.

Doch bin ich genau deshalb
auf dieser Erde geboren
um dies zu erleben.

Wie eine Feder im Wind
fallend und doch schwebend.
_
+-

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s